Logo Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz

 

 

 Sie sind hier: Startseite > Schüler und Enkelschüler > Johann Klemm

 

Johann Klemm

 

Schüler von Heinrich Schütz - Johann Klemm um 1593 - 1651
um 1593 Öderan bei Zwickau Johann Klemm
1605 Kapellknabe am Dresdner Hof
1612 Instrumentist in der Dresdner Hofkapelle mit 150 Gulden Jahresgehalt
1613 - 1615 studierte er auf Kosten des Kurfürsten bei Christian Erbach (1570 - 1635) in Augsburg
1615 Kompositionsunterricht bei Heinrich Schütz
1625 bis zu seinem Tode Hoforganist in Dresden, Orgelschüler: u. a. Matthias Weckmann

fungierte viele Jahre als Privatsekretär von Heinrich Schütz, gründete in Dresden zusammen mit Alexander Hering einen Musikalienverlag, gaben u.a. Symphoniae sacrae II, 1647 und Geistliche Chormusik 1648 von Heinrich Schütz heraus.

1629 Teutsche Geistliche Madrigale für 4., 5. und 6 Stimmen
1631 Partitura seu Tabulatura Italica, 36 Fugen mit 2 - 4 Stimmen in den 12 Kirchentönen. Mit dieser im Selbstverlag herausgegebenen und Kurfürst Johann Georg I. gewidmeten Sammlung werden erstmals in Deutschland Noten für Tasteninstrumente nicht in Buchstabentabulatur sondern in italienischer Notation gedruckt
1651 zweiter Hoforganist mit 180 Gulden Jahresgehalt

die Ausbildung der Kapellknaben gehörte mit zu seinen Pflichten

sein Sohn, Johann Heinrich Klemm, um 1666 Mitglied der Dresdner Hofkapelle

1651 Dresden