Logo Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz

 

 

 Sie sind hier: Startseite > Schüler und Enkelschüler > Christoph Bernhard

 

Christoph Bernhard

 

Schüler von Heinrich Schütz - Christoph Bernhard 1628 - 1692
1.1.1628 Danzig (Kolberg ?)

in Danzig Schüler von Paul Seifert und Christoph Werner

Christoph Bernhard
1.8.1649 als Musico und Sänger in der Dresdner Hofkapelle, zuvor wahrscheinlich Kapellknabe
1649 Von der Singekunst oder Manier (Abschrift von Johann Kuhnau): Kompositationstraktat nach der Lehre von Heinrich Schütz
nach 1650 Italienreise; Zusammentreffen in Rom mit Giacomo Carissimi, dem Kapellmeister am Collegium germanicum
1.8.1655 - 1664 Vizekapellmeister in Dresden
1656/57 2. Italienreise
28.10.1695 Christina Barbara Weber geheiratet
Dezember 1663 in das Amt eines Hamburger Musikdirektors und Kantors an der St. Johannisschule als Nachfolger von Johann Selle gewählt
1665 Geistliche Harmonien gedruckt
1667 Begräbnismotette für Johann Rist, Hamburg
1668 gab Heinrich Schütz für seine Beerdigung eine Begräbnismotette bei seinem Lieblingsschüler in Auftrag. Heinrich Schütz wußte keine Note zu verbessern (vgl. Mattheson, Musikalische Ehrenpforte).
1674 Prinzenerzieher und -musiklehrer sowie Vizekapellmeister in Dresden
1680 nach dem Tode von Johann Georg II. Ernennung zum Hofkapellmeister
1688 Ruhestand
14.11.1692 Dresden