Logo Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz

 

 

 Sie sind hier: Startseite > Kurs für Vokal- und Instrumentalensemble

 

Kurs für Vokal- und Instrumentalensemble

 

Kurs für Gesang & Vokalensemble, Zink & Bläserensemble

Dozenten: Arno Paduch - Zink
Susanne Rohn, Bad Homburg - Gesang

Donnerstag, 14. September - Sonntag, 17. September 2017

„Weißes Roß“, Crossen/Elster 

 

Im Zentrum des Kurses steht Vokal- und Instrumentalmusik der Reformation und der Gegenreformation. Für die Reformation stehen u.a. Johann Walter, Heinrich Schütz und Johann Rosenmüller, einer der Jubilare dieses Jahres: Er erblickte vor 400 Jahren in Ölsnitz das Licht der Welt. Für die Gegenreformation zeichnen Giovanni Pierluigi Palestrina und Claudio Monteverdi verantwortlich, ein anderer Jubilar dieses Jahres, der bereits vor 450 Jahren in Cremona geboren wurde.

Die Sänger werden sowohl im Chor als auch - wer dies möchte - in kleineren Ensembles bzw. solistisch eingesetzt. Wer gerne solistische singen möchte, möge dies bitte auf der Anmeldung vermerken.
Die Kernzeiten der Proben und des Unterrichts liegen zwischen 10 und 20 Uhr. Kursteilnehmer aus dem Raum Leipzig/Halle/Merseburg können somit zu Hause über-nachten und täglich mit dem Regionalzug an- und abreisen.

Heinrich Schütz (1585 – 1672), der bedeutendste deutsche Musiker jener Zeit, wurde am 8. Oktober 1585 in Köstritz, „eine Meile Weges von Gera“ entfernt, geboren. Sein Geburtshaus ist seit 30 Jahren „Forschungs- und Gedenkstätte“ und seit 1991 Sitz der Schütz-Akademie e.V. Das Haus beherbergt eine Dauerausstellung zu Leben, Werk sowie dem zeitlichen Umfeld des kurfürstlich-sächsischen Hofkapellmeisters.

Welche Werke erarbeitet werden, richtet sich nach den eingegangenen Anmeldungen.

 

Anmeldeschluss ist am 14. August 2017.

 

Teilnehmer

 

Studenten (Gesang, Kirchenmusik, Alte Musik), semiprofessionelle Sänger/Musiker mit Einzelunterricht und Konzerterfahrung, langjährige Chorsänger mit Erfahrung in kleinbesetzten Vokalgruppen (max. 2 bis 3 Personen pro Stimme). Gerne geschlossene Ensembles. Voraussetzung ist sicheres Vom-Blatt-Singen bzw. Spielen. Niemand wird unter- oder überfordert. Jeder wird auf seinem Niveau abgeholt und entsprechend seiner Leistungsfähigkeit gefordert.

 

Instrumentarium (a' = 440 Hz)

 

Instrumentarium (440 Hz, Temperierung mitteltönig): Zinken, Posaunen, Dulziane, Instrumente der Geigen- und Gambenfamilien, gerne auch Zupfinstrumente (Lauteninstrumente oder Harfe) für den B.c. Gerne geschlossene Ensembles. Eine Continuo-Orgel und ein Virginal sind vorhanden, Orgel- bzw. Cembalostudenten, die sich als Sänger anmelden, können bei einzelnen Stücken den b.c. auf der Orgel übernehmen.
Leihinstrumente stehen begrenzt (auf Anfrage) zur Verfügung.

 

Zeitplanung

 

Donnerstag, 14. September 2017
19.00 Uhr Abendessen im "Weißes Roß" Crossen

Freitag, 15. September 2017
Einzel- und Ensembleunterricht

Samstag, 16. September 2017
Einzel- und Ensembleunterricht

Sonntag, 17. September 2017
16.00 Uhr Abschlußkonzert der Teilnehmer

 

Dozenten

 

Arno Paduch - Zink (Zinkenist und Dirigent) studierte zunächst Musikwissenschaft in Frankfurt am Main und anschließend Zink und historische Aufführungspraxis an der Schola Cantorum Baseliensis in Basel. Er konzertiert regelmäßig mit renommierten Ensembles für Alte Musik in Deutschland und dem europäischen Ausland, wirkt bei Rundfunk- und Fernsehaufnahmen für verschiedene deutsche und europäische Sendeanstalten mit und hat mittlerweile an über 80 CD-Produktionen teilgenommen. Seit 1992 ist er Dozent für Zink und Ensemblemusik an der Abteilung für Alte Musik der Musikhochschule in Leipzig. Dort gründete der 1995 das Johann Rosenmüller Ensemble, das inzwischen den Mittelpunkt seiner musikalischen Arbeit bildet.

 

Susanne Rohn, Bad Homburg - Gesang geboren in Waldshut am Hochrhein, studierte evangelische Kirchenmusik in Freiburg im Breisgau sowie Orgel und Cembalo als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Toulouse. Ihr Aufbaustudium Orgel (Solistendiplom) in Basel (bei Guy Bovet) und ihr Aufbaustudium Dirigieren in Freiburg (bei Hans Michael Beuerle und Peter Gülke) schloss sie jeweils mit Auszeichnung ab.

Seit 1998 ist Susanne Rohn Kantorin der Erlösergemeinde in Bad Homburg. Mit drei wertvollen Instrumenten (historische Sauer-Orgel von 1908, Bach-Orgel von Gerald Woehl 1990, Orgelpositiv von Bernhard Fleig 2008) sowie zwei leistungsfähigen Chören (Bachchor mit 135 Sängern und Kammerchor mit 40 Sängern) gestaltet sie dort ein reichhaltiges und anspruchsvolles Musikprogramm, das über die Grenzen der Stadt hinaus in der ganzen Region Beachtung findet.

Susanne Rohn nahm erfolgreich an nationalen und internationalen Orgelwettbewerben teil und gibt regelmäßig Orgelkonzerte. Ihr Dirigierrepertoire enthält viele Werke, die über das Standard-Repertoire hinausgehen. Nach Lehraufträgen für Orgel oder Dirigieren an verschiedenen Musikhochschulen war sie von 2006 bis 2009 als Professorin für Chorleitung an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf tätig. Seit Oktober 2011 lehrt sie Dirigieren an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz.

Mit Susanne Rohn als Organistin, Dirigentin oder Sängerin entstanden zahlreiche CD-Einspielungen und Rundfunkproduktionen. Auf der jüngsten CD (Dezember 2016) musizieren der Kammerchor Bad Homburg und das Johann-Rosenmüller-Ensemble fünf Kantaten von Georg Philipp Telemann, davon vier Weltersteinspielungen.