Logo Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz

 

 

 Sie sind hier: Startseite > Zeitgenossen > Vincenzo Albrici

 

Vincenzo Albrici

 

Musikerkollege Vincenzo Albrici 1631 - 1696
26.6.1631 Rom Vincenzo Albrici
12.5.1641 - 1646 Chorknabe im Jesuitenseminar Collegium Germanicum in Rom - Schüler von G. Carissimi

Kapellmeister an der Chiesa Nuova in Rom

um 1650 Reise über die Lombardei, Deutschland und Flandern nach Schweden
30.11.1652 - 1.3.1653 Kapellmeister der italienischen Musiker am Hofe von Königin Christine
um 1654 Mitglied der kurprinzlichen Kapelle am sächsischen Hof in Dresden
1657 nach dem Tod Johann Georg I. Vereinigung der kurprinzlichen mit der kurfürstlichen Kapelle: Albrici und G. A. Bontempi als Kapellmeister angestellt
1658 im Gefolge Königin Christines von Schweden in Rom
1661 im Gefolge Kurfürst Johann Georgs II. von Sachsen in Hirschberg (Schlesien)
1662 am pfalzbayerischen Hof in Neuburg a. d. Donau
1663 - 1667/68 Reise nach London und Hofkomponist bei König Karl II.
ab 1669 war Johann Kuhnau sein Schüler
1670 Reise nach Paris
1675 nach dem Tode M. G. Perandas (Nachfolger Bontempis) Gesamtleitung der Dresdner Hofmusik
1680 Entlassung durch Johann Georg III. wegen Restriktionen der Hofkapelle - er trat zum Protestantismus über

als Nachfolger von J. Weckmann Organist an der Thomaskirche zu Leipzig

1682 Kapellmeister an der Augustinerkirche in Prag, konvertierte wieder zum katholischen Glauben
8.8.1696 Prag

 

Albrici komponierte ca. 100 geistliche Konzerte, ein Te Deum, Messen bzw. Meßteile, Magnificat, eine Litanei und 20 italienische Kammerkantaten, Instrumentalwerke, Sinfonien, eine Sonate und eine Suite.