Logo Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz

 

 

 Sie sind hier: Startseite > Blütenlese - Vokal- und Instrumentalmusik in Mitteldeutschland

 

Blütenlese - Vokal- und Instrumentalmusik in Mitteldeutschland

 

Vokal- und Instrumentalmusik in Mitteldeutschland 1585 – 1619
Kurs mit Katharina Bäuml & "Capella de la Torre"
Dozenten: Katharina Bäuml - Schalmei Birgit Bahr – Pommer|Dulzian Annette Hils – Dulzian|Flöte Freitag, 16. März - Sonntag, 18. März 2018 „Weißes Roß“, Crossen/Elster

 

Erhard Bodenschatz (1576 – 1636) trug die 2-teilige Sammlung „Florilegium Portense“ („Schulpfortaer Blütenlese“) mit 365 Motetten von 58 Komponisten zusammen. Dazu gehören u.a. Werke von Gabrieli, Praetorius, Lasso, Gallus, Moritz Landgraf von Hessen. Weiterhin wird Im Frühling 2018 besonders weltliche Instrumentalmusik aus dem 16. Jahrhundert im Zentrum des Kurses stehen.

Nach Eingang der Anmeldungen wird ein detaillierter Stundenplan für alle Teilnehmer erstellt.

 

Anmeldeschluss ist am 1. März 2018.

 

Teilnehmer

 

SpielerInnen von Renaissanceinstrumenten (auch SängerInnen sind willkommen) mit Interesse an entsprechender Aufführungspraxis, die über Noten- und Instrumentenkenntnisse verfügen, gerne in gemischten Besetzungen musizieren, auf der Suche nach neuer Literatur sind und Anregungen für die eigene Arbeit suchen. Der Unterricht erfolgt einzeln und in Gruppen.

 

Zeitplanung

 

Freitag, 16. März 2018  
18.00 Uhr Begrüßung und Abendessen im Weißen Roß
19.30 Uhr Kennenlernen und erste gemeinsame Probe im „Weißen Roß“

Samstag, 17. März 2018
10 – 13 Uhr	Musizieren in unterschiedlichen Gruppen: Schalmei, Pommer, Dulzian, Posaune, Flöten
15 – 18 Uhr	Musizieren in unterschiedlichen Gruppen: Schalmei, Pommer, Dulzian, Posaune, Flöten
20 – 21.30 Uhr Musizieren in unterschiedlichen Gruppen: Schalmei, Pommer, Dulzian, Posaune, Flöten
	
Sonntag, 18. März 2018
10 – 13 Uhr	Musizieren
15 Uhr Abschlußkonzert der Teilnehmer

 

Dozenten

 

Katharina Bäuml – Schalmei studierte moderne Oboe sowie Barockoboe und historische Rohrblattinstrumente. Sie ist eine Spezialistin für Schalmei und musiziert in zahlreichen internationalen Ensembles. Sie gründete und leitet die Capella de la Torre.

 

Birgit Bahr – Pommer|Dulzian studierte in Hamburg Blockflöte und historische Blasinstrumente sowie Barockoboe. Seither konzertiert sie mit namhaften Ensembles für Alte Musik im In- und Ausland. Seit 2005 ist sie Mitglied bei Capella de la Torre.

 

Annette Hils – Dulzian|Flöte studierte Blockflöte in Bremen und erhielt parallel dazu ihre Ausbildung im Spiel historischer Doppelrohrblattinstrumente. Seither wirkte sie bei zahlreichen Konzerten und CD- Produktionen im In- und Ausland mit. Bei Capella de la Torre spielt Annette Hils Bassdulzian und verschiedene Blockflöten.